www.top-collect.de

495,– € 594.– CHF Ihr Sonderpreis bei Top-Collect Bestell-Nr. 14951 Der Jaguar C-Type GRÜN 495,– € 594.– CHF Ihr Sonderpreis bei Top-Collect Bestell-Nr. 14950 ROT Das Jahrzehnt der Raubkatze startete 1949 mit dem grandiosen Sportwagen XK120 und führte zumwahrscheinlich schönsten Automobil jemals, dem Typ XKE – in Kontinentaleuropa besser bekannt als E- Type. Der C-Type wurde für den Einsatz im Motorsport 1951 aus dem XK120 ent- wickelt. Der Jaguar C-Type kann eine stolze Renngeschichte vorweisen und ist vom heutigen Standpunkt aus betrachtet der Beginn des imposanten Motorsport- Programms der Jaguar Cars Ltd.. Der XKC entstand aus der Idee von William Lyons – zu diesem Zeitpunkt noch kein „Sir“ und seinemChefentwickler WilliamHey- nes im Spätsommer 1950. Die beiden wollten dem sportlichen Image der Marke einen nachhaltigen Schub geben und das Ergebnis dem internationalen Publikum und potentiellen Käufern im Folgejahr in Le Mans demonstrieren. Quod erat de- monstrandum! Während der Antrieb des brandneuen C-Type auf dem bewährten Motor des XK120 aufbaute, wurde dessen robustes, aber gewichtiges Chassis durch einen sehr leichten Gitterrohrrahmen er- setzt. Die Jaguar Cars Ltd. entwickelte drei verschiedene Varianten des C-Type: Die erste Variante waren die drei „pre- production“ Rennwagen von Le Mans 1951 – die ihr Ziel übrigens auf eigener Achse erreichten – ausgestattet mit Trommelbremsen, zwei SU-Vergasern und auffälligen Luftauslässen auf derMo- torhaube. Die zweite Variante waren die ab 1952 gebauten Serienfahrzeuge – von Chassis-Nummer XKC005 bis XKC049, ebenfalls mit Trommelbremsen und SU- Vergasern, aber mit gepfeilten Luftausläs- sen auf der Motorhaube. Die letzte Ausbaustufe des C-Type waren die Werksrennwagen 1953, die sich von den Kunden-XKC doch in einigen Features unterschieden: die überarbeiteten Moto- ren erhielten drei Weber Doppelvergaser Typ 40DCO3, die Karosserie war aus sehr dünnem Aluminiumblech gefertigt, der Gummitank kam aus dem Flugzeugbau. Jaguar verwendete erstmals die neu ent- wickelten Dunlop Scheibenbremsen und einen Servo-Verstärker für die Brems- druck-Unterstützung. Für eine verbesserte Straßenlage in Le Mans bekam die Hin- terachse eine zusätzliche Abstützung und die Vorderachse einen stärkeren Quersta- bilisator. Der Lohn der investierten Ar- beit: Spiel, Satz und Sieg. Am 14. Juni 1953 um 16:00 waren die Jaguar-Boys am Ziel – die C-Types walzten dieWettbewer- ber regelrecht nieder, der erste, zweite und vierte Platz war ihrer. 1:18 Portofreie Lieferung bis 31.03.2019 Mindestbestellwert 50,– € / Fr. 50.– Größe: ca. 22 cm Größe: ca. 22 cm

RkJQdWJsaXNoZXIy MTU4Njg1